Blog post

Geld anlegen für Kinder | Vorsorge ist Fürsorge

23. Februar 2020nadja

Geld anlegen für Kinder

Frau, Mann, Kind und eine Familie ist entstanden. Einige Partnerschaften heiraten, Andere wiederum leben ohne den besagten Trauschein zusammen. Krönen Kinder solche Liebe, dann erweitert sich sogleich die Verantwortung. Als Eltern wird man bestrebt sein für seinen Nachwuchs einen finanziellen Grundstein zu legen. Geld anlegen für Kinder ist auch bei niedrigen Einkommen zu verwirklichen. Geachtet werden sollte nur darauf, dass solche Anlagen solide sind. Das große Geld machen zu wollen, wäre hier fehl am Platze. Gelten sollte stattdessen, weniger Gewinn ist stets besser als alles Geld zu verlieren. Die Kinder werden solche Umsicht später danken.

Geld anlegen für Kinder
Geld anlegen für Kinder

Im Kampf der Geschlechter

Nichts kann auf die große Liebe so zerstörend Zugriff nehmen als das Thema Geld. Gerade im Zeitalter indem die Gesellschaftsbilder von Mann und Frau einen gewaltigen Wandel erleben, lassen gerade bei dem männlichen Geschlecht spüren zurück. Ist es doch gerade der Mann, dem es bisher – und dies über Jahrhunderte – auferlegt war, für seine Frau und den Kindern zu sorgen. Noch vor Jahrzehnten musste der Mann dem künftigen Schwiegereltern zunächst seine Lohntüte vorzeigen. Konnten sich die Brauteltern dann vorstellen, dass deren Tochter gut versorgt sein würde, wurde einer Verbindung zugestimmt.

Wenn Alle verlieren

Dem Manne ging es zudem gegen seine Mannesehre, wenn seine Frau durch Arbeit Geld hinzuverdienen wollte. Gesellschaftlich war solch Ehemann dann den Spott und Hohn ausgesetzt. Da hing dann nicht oft der berühmte „Familienfrieden“ schief. Dabei wollte die Frau in der Regel nur etwas Unabhängigkeit. Sich ein Kleid kaufen oder zum Friseur gehen, ohne ihren „Göttergatten“ Rechenschaft ablegen zu müssen. Oft ging es dann bis zur Scheidung. Die Liebe wurde dem Geld gleichwohl den herrschenden Zeitgeist geopfert.

Gier zerstört die Liebe

Heute erlebt man selbstbewusste Frauen und Männer, denen der Beruf gleich wichtig geworden ist. Doch Liebe wäre nicht Liebe, stellte sich diese nicht neuen Herausforderungen. Immer noch gehört Geld weiterhin zum Streitthema in der Liebe. Man leiht sich Geld und ist außer Stande es zurückzuzahlen, der Partner fühlt sich ausgenutzt. Die Kinder erhalten Geschenke und jedes Elternteil will den Partner dabei übertrumpfen. Eigentlich sind solche Verhaltensweisen generell nicht mit Liebe und Zuneigung vereinbar-

Mit Vernunft geht es besser

Anstatt mit großen Geschenken um die Gunst der Kinder zu buhlen, wäre eine gemeinsames Geld anlegen für Kinder sicherlich gewinnbringender. Dabei gelingt es selbst mit „kleinem Geld“ eine beachtliche Starthilfe zu erwirtschaften. Eltern mit geringen Einkommen sei nach wie vor der oft belächelte Bausparvertrag ans Herz gelegt. Mit geringen Einzahlungen ergibt sich in all den Jahren ein Betrag mit dem der Filius evtl. sein erstes Auto kaufen kann. Weiter gibt es die Ausbildungsversicherung, wo den Kids ein sorgenfreies Studium ermöglichst wird. Gut beraten sind auch die Eltern, die zugunsten der Kinder, ins Fondssparen investieren. Dabei sollte nicht der höchste Gewinn eine Rolle spielen, sondern das sichere Endergebnis. Vielleicht macht es Sinn, die zur Verfügung stehenden Sparbeträge unterschiedlich anzulegen. Wenn Frau und Mann so gut durchdacht ihr Geld verplanen, gewinnt auch die Liebe einen großen Teil.

  • Bausparvertrag
  • Ausbildungsversicherung
  • Fondssparen
  • solide Gewinne
  • kein Spekulieren

 

 

Prev Post Next Post