Geld verdienen ohne Arbeit – sich neu erfinden!

Der Weg zur Arbeit, jeden morgen quälst Du dich aus deinem Bett und begibst dich auf dem Weg zur Arbeit. Deine negativen Gedanken überkommen dich und ziehen dich in Ihren Bann. Du kannst an nichts mehr anderes mehr denken. Schlimme Gedanken, die dich in deiner Persönlichkeit verändern und dir deine Lebensfreude nehmen. Du bist wie abgestumpft und funktionierst nur noch. Erfahre wieder Freude bei der Arbeit. Finde einen Weg, die Arbeit komplett hinter dir zu lassen und trotzdem Geld zu verdienen. Geld ohne Arbeit eine Wunschvorstellung, die vielleicht schon sehr bald Realität werden wird…

Inhaltsverzeichnis:

Genieße das Leben ohne Arbeit
Finde dein Glück im Nichtstun.

Arbeit nervt

Aktuell bist Du null zufrieden mit deinem Job, Life, Beziehung etc.? Der Gedanke an Arbeit deprimiert dich zutiefst? Du fühlst dich überfordert oder auch unterfordert und sehnst dich nach Abwechselung? Lebensumstände, die nicht aussichtlos sind und die Du für dich ändern kannst!

Unzufriedenheit im Job

Wenn Arbeit Spaß macht – oder auch nicht

Viele Leute sind in ihrem Hamsterrad gefangen. Sie stehen auf, frühstücken oder trinken nur einen Kaffee. Anschließend geht es zur Arbeit und das bis zu 40 Stunden die Woche. In manchen Berufen kann es sogar länger werden oder es muss für einen kurzfristig erkrankten Mitarbeiter eingesprungen werden. Das kann schnell zum Unmut führen und die Freude an der Arbeit lindern. Manchmal sind es jedoch auch die Aufgaben, die sich immer wiederholen und keine Ablenkung bieten, die einem ebenso den Spaß an der Arbeit nehmen kann. Doch es können auch Gründe dazu führen, dass wir uns an nicht wohlfühlen.

Wertvoll ist ein sicheres Einkommen

Wer genug verdient, der hat mehr Spaß an der Arbeit, könnte man meinen. Doch das Gehalt sollte auch zum Überleben reichen. Wer nur den Mindestlohn erhält und eventuell noch aufstocken muss, um über die Runden zu kommen, der muss seinen Beruf sehr lieben um ihn dauerhaft zufrieden ausführen zu können. Der Mindestlohn ist oft nicht das gewünschte Einkommen der Arbeitnehmer. Denn Leben heißt nicht nur, sich im Hamsterrad zu bewegen, sondern auch Spaß am Leben zu haben und sich etwas leisten zu können. Ein gutes, der Leistung angepasstes, Einkommen ist da schon von Vorteil.

Das richtige Unternehmen

Nur wer seinen Beruf liebt, muss noch lange nicht im Unternehmen glücklich sein. Wenn das Betriebsklima von Angst vor dem Chef geprägt ist, die Mitarbeiter nicht miteinander kommunizieren können, kann auch dies schnell zur Unlust an der Arbeit führen. Ein guter Chef weiß, wie er das Betriebsklima im Unternehmen auffrischen kann und auch die positive Zusammenarbeit der Kollegen bestärken kann. Wenn das noch immer nicht das richtige für einen selbst ist, könnte es sein, dass es in einer anderen Firma deutlich besser ist. Der Wechsel in einen anderen Betrieb kann auch etwas Positives haben.

Der Mensch ist ein Gewohnheitstier

Wo viele Mitarbeiter zusammenarbeiten, kann es schnell zu einem durcheinander kommen. Dafür eignet es sich, wenn Arbeitsabläufe klar strukturiert sind und der Arbeitgeber darauf achtet, dass nicht immer die gleiche Person die gleichen Abläufe durchläuft. Die Mitarbeiter zu fördern und zu fordern ist ohnehin wichtig, damit der Betrieb erfolgreich läuft und die Firma ebenso erfolgreich ist. Hinter einer erfolgreichen Firma, in der die Mitarbeiter und der Chef harmonieren, wird sehr gerne gearbeitet. Wer merkt, dass es doch nicht das wahre ist, sollte die Motivation annehmen, sich einen neuen Arbeitsplatz zu suchen und vielleicht auch in den ein oder anderen Betrieb hineinschnuppern. Da Menschen Gewohnheitstiere sind, wird dies zwar kein einfacher Weg, aber es kann der entscheidende sein, damit die Arbeit wieder Spaß macht. Schließlich profitieren Menschen nicht nur im Berufsleben, wenn sie gerne zur Arbeit zu gehen.

Glück auf der Arbeit
Geld mit wenig Arbeit.

Neue Motivation im Job erlangen

So bringen Sie die Freude zurück in Ihren Job

Sie fühlen sich schon ausgelaugt, wenn Sie morgens aus dem Bett steigen und an ihren Job denken?

Motivation und Freude: keine Selbstläufer!

Vielen Leuten in unseren Breiten ergeht es so und vorweg dürfen Sie sich selbst sagen, dass es vollkommen OK ist, wenn Sie sich in Ihrem Unternehmen nicht mehr glücklich fühlen. Dies zeigt Ihnen, dass es an der Zeit ist, etwas zu verändern. Wichtig ist, dass Ihnen ihr Job Freude bereitet, denn Sie verbringen einen Großteil Ihrer Zeit dort. Umso länger Sie in Ihrem aktuellen Unternehmen tätig sind, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit, dass Sie eine Art “Betriebsblindheit” entwickeln. Das bedeutet, dass Sie dazu neigen, Scheuklappen aufsetzen nur noch ihr gewohntes Pensum abzuarbeiten. Verurteilen Sie sich nicht dafür, denn das menschliche Gehirn funktioniert in Routinen und üblicherweise achtet man nicht darauf und nimmt dies als selbstverständlich hin.

Die gute Nachricht ist: Sie haben es in ihrer Hand, diese Routinen

  1. zu erkennen,
  2. zu hinterfragen,
  3. zu beeinflussen und
  4. somit auch zu verändern.

Nutzen Sie das Internet, es ist voll von hilfreichen Übungen, mit denen Ihnen dies gelingt.

Das können Sie tun!

Hier finden Sie ein paar Tipps, die Ihnen dabei helfen können:

Grundsätzlich sollten Sie beachten, dass Ihr Job nicht nur dazu da ist, Ihr Einkommen zu “produzieren”. Ihre Clients sind keine “Produkte”, sondern Leuten wie Sie und egal ob im direkten Kontakt oder via Internet: Sie bauen zu ihnen immer eine Beziehung auf. Warum dieses Geschenk nicht auch zum eigenen Vorteil nutzen? “Das ist doch egoistisch” werden Sie nun womöglich denken. Seien Sie beruhigt: Auf die eigenen Ressourcen und Bedürfnisse zu achten ist keineswegs egoistisch. Sie müssen sich nicht für jeden Euro ihres Einkommens verbiegen.

Seien sie authentisch

Kennen Sie diese Leute, die einen einfach magisch anziehen? Die man am liebsten vom Fleck weg umarmen würde? Eine große Stärke dieser Menschen ist ihre Authentizität. Sie sprechen in ihren eigenen Worten und hören auf ihre “innere Stimme”. Sie geben sich so, wie Sie sind und sind genau deshalb erfolgreich. Natürlich sollen Sie die Wünsche Ihrer Customer erfüllen, doch niemand verlangt von Ihnen, dafür in eine fremde Rolle zu schlüpfen. Dann nämlich passt ihre Sprache sehr wahrscheinlich nicht zu Ihrem übrigen Verhalten: Zu ihrer Mimik, Gestik, Körpersprache und ihrer Stimme. Dies sind Dinge, die Sie sich von Kindesbeinen weg antrainiert haben und einen Großteil ihrer Kommunikation ausmachen (insgesamt 93%!), nur etwa 7% macht der Inhalt aus. Sie können ihre sogenannte “nonverbale Kommunikation” durch das Einnehmen einer Rolle kaum oder gar nicht ablegen können. Sie werden sehen: Geben Sie sich authentisch, so steigt auch die Freude und Motivation in Ihrem Job, denn dieses “Verstellen” kostet Ihnen eine Menge Energie.

Eine hilfreiche Frage, die Sie sich dabei stellen können ist: Warum habe Ich angefangen beziehungsweise mich für diesen Job entschieden? Dies kann ihre damalige Motivation (welche zweifellos in irgendeiner Form vorhanden gewesen sein muss) wieder zu Tage fördern.

Wenn Sie wieder mit Freude und Motivation zur Arbeit gehen, so steigen (wie Studien immer wieder zeigen) auch nachhaltig die Chancen, ihr Einkommen zu erhöhen. Denn denken Sie einmal darüber nach: Kein Chef der Welt wird einen Mitarbeiter befördern oder ihm auch nur einen einzigen Euro mehr bezahlen, wenn er unmotiviert zur Arbeit kommt.

Versuchen Sie, diese Tipps zu beherzigen, nehmen Sie ihre Scheuklappen ab und steigen Sie morgens wieder mit (Vor-)Freude auf Ihren Job aus dem Bett!

 

Erfolg und Misserfolg im Job

Traumjob finden
Finde passenden Job

Wofür arbeite ich?

Keine Frage, in der Regel verbringt man viel Zeit in seinem Job, um Geld für seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Oftmals soll das Geld nicht nur für Lebensmittel, Wohnkosten und ähnlichem reichen, sondern auch für eine angenehme Freizeit. Also Zeit, in der sich die Leute von ihrer Arbeit erholen.

So war die bisherige Meinung. Weniger entscheidend war, ob Leute in ihrem Job glücklich sind. Erfolg zählte und genügend Geld, um sich glücklich zu fühlen, mit den Dingen, die man sich davon leisten kann.

Aber sind diese Annahmen wahr? Oder hat sich etwas geändert in Zeiten, in den Schlagworte wie Verkaufen im Internet und Affiliate-Marketing durch das Internet geistern? Ist es korrekt, dass man ein passives Einkommen erwirtschaften und dadurch im Job kürzer treten kann, um dadurch mehr Freizeit zur Verfügung zu haben? Ist die Annahme richtig, ein E-Book lässt sich gut verkaufen? Lassen sich Online-Kurse schnell verkaufen?

Welchen Stellenwert hat der Job?

Diese Fragen führen entweder im Kreis, oder man stellt sich selbst bewusst eine Frage: Wie sehr hängt persönliches Glück vom Erfolg oder Misserfolg im Job ab?

Wenn Leute einen Großteil ihres Lebens mit Arbeit verbringen, sollte es dann nicht etwas sein, was ihnen liegt? Es handelt sich schließlich um Lebenszeit.

Verbringt man diese Zeit gestresst oder mit einem gewissen Anteil Freude? Was macht wohl glücklicher? Mit Unbehagen zur Arbeit zu gehen oder mit Freude? Im schlimmsten Fall arbeitet man mit Kollegen zusammen, mit denen man sich nicht versteht.

Noch solchen Arbeitstagen braucht man in der Tat einen hohen Aufwand, um in der Freizeit wieder fröhlich zu werden. Aber am nächsten Morgen steht man vor dem gleichen Problem.

Hamsterrad oder Begeisterung

Richtige Entscheidungen zu treffen, ist nicht immer leicht. Auch Versprechungen im Internet, schnell reich zu werden, müssen hinterfragt werden. Möglichkeiten, sich selbst zu verwirklichen, sind heute jedoch wesentlich größer. Und wer etwas mit Leidenschaft tut, findet auch den richtigen Weg. Ohne Arbeit geht es aber nicht. So bleibt offen, was einem wirklich freude bereitet.

Ohne Arbeit sein Leben bestreiten

Geld macht glücklich und zufrieden.
Viele Geld verdienen und nix tun müssen.

Geld verdienen ohne Arbeit

Geld verdienen ohne dafür arbeiten zu müssen. Das ist eine Traumvorstellung und zeigt natürlich auch gleich, dass ein solches System nicht tragbar wäre. Trotzdem finden sich in den Weiten des Internets genügend schlaue Tipps und Ratschläge wie man zumindest ein bisschen etwas verdienen kann, ohne dafür selbst mit Menschen in Kontakt treten zu müssen. Die dort offerierten Jobs werben vor allem dafür, dass man sich die Zeit frei einteilen kann oder keine Kunden werben muss für irgendwelche Online-Businesses. Dennoch stellt sich unweigerlich die Frage, ob ein gutes Einkommen mit solchen Berufen überhaupt möglich sein kann?

Womit kann man denn Geld verdienen?

Bei dieser Frage sind wahrscheinlich keine Grenzen gesetzt. Prinzipiell gilt: Kreativität schafft Einkommen. Ob dieses dann auch wohlwollend ausfällt, hängt wieder von ganz anderen, unzähligen Faktoren ab, die zu komplex wären, um sie hier ernsthaft in Erwägung zu ziehen.

Kommen wir nun aber zu den konkreten Beispielen, die im Netz die Runde machen.

Konkrete Beispiele:

Leute suchen nach Dingen, die ihnen etwas bringen und dennoch keine oder nur wenig Zeit in Anspruch nehmen. Im vorliegenden Kontext ist im Übrigen gemeint, nicht sein Einkommen zu erhöhen, als vielmehr bestehende Kosten zu senken und dadurch mehr Geld übrig zu haben. Gute Beispiele liefern dafür Online Portale, welche Kunden zeigen, dass man beispielsweise durch einen Wechsel im Stromtarif wirklich sparen kann. Bis zu 500€ im Jahr soll diese Methode angeblich ausmachen. Es muss aber genau hingesehen werden bei solchen Angeboten, da viele lediglich dazu dienen, neue Kunden zu werben. Leider lassen sich Menschen dahingehend recht schnell manipulieren und sind so schnell gefundenes Fressen für die großen Anbieter.

Man muss arbeiten

Ja, so ist es leider wirklich, ob man will oder nicht. Wer gut leben möchte, muss dafür eben auch etwas tun. So sind die Gesetze und sie sind nicht unbedingt ungerecht.

Das Einzige, was man durch das Angebot, das gut sein soll verliert, ist Zeit, um sich auf die wichtigeren Dinge zu konzentrieren.

Verschiedene Arbeitsmodelle

Geld macht glücklich.
Geld macht zufrieden und sorglos.

Neue Maßstäbe in der Arbeitswelt setzen

Wie sieht das Arbeitsleben im 21. Jahrhundert aus?

Die Technik entwickelt sich unaufhaltsam weiter und öffnet die Türen für neue Jobs. Vieles ist im Umbruch im hochtechnisierten 21. Jahrhundert. Doch wie sieht es jobtechnisch aus? Folgender Artikel soll da Klarheit verschaffen. Kann das altmodische Arbeitszeitmodell noch Bestand haben in Anbetracht der modernen Gesellschaft? Einige Arbeitnehmer buhlen um neue Arbeitnehmer, doch nicht in Form von Einkommen. Flexible Arbeitszeiten sind maßgebend für die Arbeitsplätze der Neuzeit. Mit einigen Tipps wird das Arbeitsleben an Qualität gewinnen. Das Gehalt spielt zwar nach wie vor eine substanzielle Rolle bei der Arbeitswahl, aber es kommen viele weitere Faktoren hinzu, die dem Arbeiten einen neuen Sinn verleihen.

Die Einflüsse des Internets

Die treibende Kraft des Ganzen stellt das World Wide Web dar. Es lässt grenzenlose Freiheit für neue Geschäftsideen. Werbung muss nicht mehr mühsam mithilfe von Flyern verteilt werden. Menschen ändern sich im Zuge des Wandels durch das Internet, welches die Wirtschaft und unsere Gesellschaft revolutioniert hat. Kunden können innerhalb weniger Klicks erreicht werden und die Welt wächst ein Stück weit zusammen. Advertising erreicht Menschen über Landesgrenzen hinweg. Es gibt viele Tipps und Tricks, um sich im Zeitalter von Internet und Globalismus bemerkbar zu machen. Arbeitnehmer und Kunden vernetzen sich in der Virtualität und der Grenzenlosigkeit vom Internet.

Flexible Arbeitszeitmodelle wider festgefahrene Arbeitszeiten der Vergangenheit

Doch wie sieht das Arbeitszeitmodell in der tatsächlichen Praxis aus? Deutschland ist im internationalen Vergleich noch relativ konservativ, was die Arbeitszeiten anbetrifft. In Nachbarstaaten wird wesentlich mehr Wert auf einen Ausgleich gesorgt, was sich gut bei den Arbeitnehmern macht. Für viele Menschen steht neben dem Einkommen, die Zeit für Familie im Vordergrund. So gibt es beispielsweise Unternehmen, die ihre Mitarbeiter von Zuhause aus arbeiten lassen. Artikel aus dem Ausland zeugen von Familienfreundlichkeit. In Dänemark ist das Arbeitszeitmodell gut geregelt. So gibt es beispielsweise in Dänemark keine gesetzliche Arbeitszeit und kein Arbeitszeitgesetz. Der Vaterschaftsurlaub ist darüber hinaus in anderen Ländern noch weit selbstverständlicher als in Deutschland, was definitiv auch zu einer modernen Arbeitsanstellung gehört. Somit zeugen viele Artikel davon, dass wir in Deutschland noch Tipps brauchen, um in diesem Bereich gut zu werden.

Deshalb ist es Zeit sich von den festgefahrenen Arbeitszeiten der Vergangenheit zu lösen, denn nicht nur das Einkommen steigert die Jobattraktivität, sondern auch die Arbeitsumstände. Denn auch mit freien Arbeitszeiten, wie in Dänemark, kann man Kunden zufriedenstellen, da die Arbeitsproduktivität darunter nicht leidet. Neue Arbeitszeitmodelle sind die beste Werbung für Arbeitnehmer im 21. Jahrhundert.

Geld allein macht nicht glücklich

Es gibt wichtigere Dinge als Geld

Geld allein macht nicht glücklich. Kaum ein anderer Sinnspruch bewahrheitet sich mehr, wenn man erst einmal Erfahrungen macht, die zeigen, dass andere Sachen weitaus wichtiger sind. Selbst wenn das Einkommen gut ist, hilft dies manchmal nicht weiter. Auch Geld kann machtlos sein. Das zeigt sich immer dann, wenn beispielsweise eine nahestehende Person ernsthaft erkrankt. Menschen sind wichtiger als Zeit stellt ein Jeder dann fest, ist deren Zeit doch nur begrenzt. Was für ein wichtiger und Fakt, der unbedingt einmal klargestellt werden muss, da er unglaublich richtig ist. Nachfolgend erhalten Sie wertvolle Tipps dafür, wie man ein glücklicheres und erfüllteres Leben fernab der Profitgier führen kann.

Was wirklich wichtig ist…

Advertising soll uns immer dafür begeistern wie toll irgendeine Sache schon wieder ist. Doch nutzt das beworbene Produkt den Menschen oder den Konzernen? Konzerne wollen und müssen natürlich verkaufen, was klar, richtig und auch verständlich erscheint. Weshalb ist Gegenstand andere Sachverhalte, mit denen sich an dieser Stelle nicht auseinandergesetzt wird. Ein paar wirklich wichtige Dinge, die ausschlaggebender sind als irgendetwas zu verkaufen oder irgendeine Werbung, werden nun in Form von Tipps aufgezählt.

Wer nicht glücklich ist, kann nichts erreichen. Es ist also zwingend notwendig, Dinge oder natürlich auch Personen um sich herum zu haben, die einem ein positives Gefühl vermitteln. Manchmal will man aber auch nur seine Ruhe, um glücklich sein zu können. Was hilft dann? Eventuell genau diese Ruhe, die Freiheit einfach einmal für sich selbst zu sein und nichts tun zu müssen. Es gibt noch ein paar andere Sachen, die einen fernab von materiellen oder monetären Interessen die ultimative Freiheit im Sinne von Glück liefern können. Dazu gehört sicherlich auch Gesundheit, um den einleitenden Gedanken nochmal aufzugreifen.

Einkommen gut und trotzdem traurig?

Selbst erfolgreiche Menschen finden nicht alles super im Leben, warum auch. Oftmals sind es sogar genau diese, die am häufigsten nach einem Sinn und Zweck fragen, weil ihnen das Geld und der Ruhm auch keine Antworten liefert. Vielleicht ist es für diese Gruppe von Leuten ratsam, sich einmal ganz tief zu fragen, was sie wirklich wollen und was bisher zu kurz kam.

Der perfekte Arbeitsplatz

Geld macht nicht glücklich
Traumjob finden

Work-Life-Balance

Wobei handelt es sich um die Work-Life-Balance?

Die Work-Life-Balance umfasst ein optimales Zusammenspiel zwischen dem privaten und beruflichen Leben. Stress im Beruf sorgt für eine negative Ausgewogenheit im privaten Bereich und verstärkt wiederum den Stress in der Arbeitswelt. Der Teufelskreis dreht sich, bis ernsthafte Probleme wie Burnout oder Depressionen entstehen. Um diesen Kreis zu durchbrechen, bedarf es bestimmte Maßnahmen zur Steigerung des Wohlbefindens.

Unternehmen oder Arbeitnehmer: Wer muss sich aktiv beteiligen?

Wünschenswert ist die aktive Teilnahme durch den Arbeitgeber. Es gibt konkrete Maßnahmen zur Motivationssteigerung, die durch das Unternehmen umsetzbar sind. Leider sieht die Realität anders aus, nur wenige Arbeitgeber machen sich wirklich Gedanken über eine neue Strukturierung und Optimierung der Arbeitsumgebung. Es wird eine gewisse Zeit dauern, bis ein Großteil der Unternehmen die Vorteile für den Arbeitnehmer und sich selbst entdecken. Eine Work-Life-Balance basierte Firma macht dadurch indirekt Werbung für sich selbst und zeigt, dass die Zeit des Arbeitnehmers wichtig ist. Es gibt Anbieter im Internet, die Firmen unterstützend zur Seite stehen. Der Anbieter sollte als Dienstleister agieren und nicht primär Advertising für Bücher oder andere Produkte schalten.

Angebote des Arbeitgebers könnten wie folgt aussehen:

1) Flexible Gestaltung von Ort und Zeit: Darunter zählt das maschinelle Gleitzeitsystem. Der Arbeitnehmer besucht die Firma zum selbst gewünschten Zeitpunkt, sofern er die vertraglich geregelten Sollstunden erfüllt. Dadurch können alleinerziehende Mütter und Väter die Kinderbetreuung besser gestalten. Zudem ist ein intelligentes Arbeitszeitkonto sinnvoll. Die Verteilung der Arbeitsstunden bindet sich an das Arbeitsvolumen.

2) Veränderbare Arbeitszeitverteilung: Der Arbeitnehmer entscheidet, wie er seine Sollstunden verteilt. Eine 6-Stunden-Kraft könnte 4 Stunden am Tag arbeiten und die Differenz auf andere Tage verteilen. Beispielsweise wird ein Tag auf 8 Stunden hochgesetzt. Je nach Flexibilität steht das Wochenende zur Verteilung ebenfalls zur Verfügung.

3) Sinnvoll gestaltetes Gesundheitsmanagement: Im Angebot gehören Gesundheitsaktionstage wie Gesundheitschecks oder Obsttage. Die Förderung und Beratung im Bereich Sport und Ernährung tragen zum gesünderen Leben bei und erhöhen das Wohlbefinden. Anbieter für Fitness aus der Region können als Kooperationspartner dienen.

Trägt ein höheres Einkommen zur positiven Einstellung bei?

Mehr Euro = mehr Motivation. Leider geht die Rechnung nicht auf. Ein zu geringes Einkommen sorgt für Frust, völlig unabhängig wie stark die Work-Life-Balance ausgeprägt ist. Das Einkommen muss zum Lebensstandard passen. Wer sich unterbezahlt fühlt oder jeden Euro umdrehen muss, der wird zwangsläufig unglücklich im Job. Im Internet kursieren Theorien, ab wann der Euro glücklich macht.

Was kann der Arbeitnehmer umsetzen?

In der Regel lässt der geringe Zeitraum für das Privatleben die Balance negativ ausfallen. Nicht erfüllte Aufgaben oder Aufträge werden in den Überstunden erledigt. Deshalb ist ein Zeitlimit wichtig. Die Erledigung findet bis zu einem bestimmten Zeitpunkt statt. Anschließend wird die größte oder komplizierteste Aufgabe zuerst erfüllt. Ablenkungen sind Zeitfresser, die vermieden werden müssen. Berufliche als auch private Termine sind gleichzusetzen, Termine innerhalb des Berufes dürfen nicht vor privaten Terminen stehen. Ein gutes Verhältnis zu den Arbeitskollegen ist wichtig, um ein ideales Zusammenspiel zu gestalten. Zuletzt spielt die Bewegung und gute Ernährung zur Erhaltung des Wohlbefindens eine wichtige Rolle. Wer sich wohlfühlt, geht gerne zur Arbeit und macht durch die gute Arbeitseinstellung indirekt Werbung für die Firma. Im Internet gibt es Sport-Übungen, die sich auf den Büroalltag umsetzen lassen.

Der ideale Arbeitsplatz

Die Frage nach der idealen Arbeitsumgebung ist im Berufsalltag nicht nur für den Arbeitnehmer im Unternehmen, sondern auch für den Arbeitgeber ein entscheidendes Kriterium. Immerhin soll eine Art Win-Win-Situation erzielt werden: Der Geschäftsführer vom Unternehmen möchte seine gut qualifizierten Mitarbeiter langfristig an das Unternehmen binden, sodass der Gewinn der Firma nachhaltig gut ausfällt, während die beschäftigten Mitarbeiter ein Umfeld vorfinden möchten, in dem sie sich als Menschen wohlfühlen können.

Soziale Stimmung

Das Miteinander von Menschen ist nachweislich der bedeutendste Aspekt einer gelingenden Kooperation. Wenn die Stimmung zwischen den Arbeitnehmern positiv ausfällt, wird einerseits effektiver, andererseits effizienter gearbeitet. Das wirkt sich nicht nur im Hinblick auf die Zufriedenheit des Kunden gut aus, sondern auch auf das Erwirtschaften von Geld. Jener Kunde profitiert also von gelingender und damit ansprechender Arbeitsatmosphäre.

Zusatzleistungen:

Zusatzleistungen sind vielfältig. Dazu zählen beispielsweise:

  • Heißgetränke (z.B. Kaffee)
  • Kaltgetränke (z.B. Cola)
  • Dienstwagen

Der Anbieter, in dem Fall der Arbeitgeber, investiert hierfür zwar Geld in Form von Kapital, erhöht allerdings gleichzeitig die Chance, dass sich die Beschäftigten heimischer fühlen. Der Kunde erhält im Umkehrschluss eine höhere Chance auf eine freundliche Zusammenarbeit.

Erwartungen richtig umsetzen

Der Geschäftsführer stellt an die Arbeitnehmer insofern Erwartungen, indem er ein sogenanntes Anforderungsprofil für den Job voraussetzt. Wird jenes konkret und richtig erfüllt, wird sichergestellt, dass der Kunde die Leistung erhält, die er sich vorstellt. Auf diese Art und Weise lässt sich bei vollständiger Erfüllung der Erwartungen das entsprechende Geld als Gehalt verdienen.

Werbung als Ertragsgenerator

Werbung ist eine Art von Marketing. Und nur durch innovative Marketingstrategien lässt sich als Vorstand, aber auch als Privatperson, positiver Umsatz verdienen. Jene Werbung dient also der positiven Darstellung der Produkte vom Anbieter. Diejenigen Menschen, die somit auf das Produkt aufmerksam werden, erhalten ihre gewünschte Leistung und unterstützen die Firma gleichzeitig auf finanzieller Basis.

Weiterbildungsmöglichkeiten

Um Fachkräfte in ihrem Gebiet langfristig begeistern, spezialisieren sowie fortbilden zu können, obliegt es dem Anbieter des Jobs attraktive Karrierechancen zu ermöglichen. Nur so lässt sich für die Mitarbeiter das Gehalt verdienen, was sie sich vorstellen. Darüber hinaus sorgt Weiterbildung für Wissensfortschritt, sodass auch die Firma von hochqualifizierten Fachkräften profitiert und die Arbeitnehmer in Zukunft Führungspositionen einnehmen könnten.

Chef-Mitarbeiter-Beziehung

Zuletzt spielt natürlich die Verbindung zwischen den Mitarbeitern und dem Vorgesetzten eine wesentliche Rolle. Die Interaktion sollte freundlich, zielführend und fachspezifisch ansprechend verlaufen.

Google und Co. als Arbeitgeber

Einführung

Die meisten träumen vom vielen Geld. Vielen wird mit der Zeit auch bewusst, dass man dafür hart arbeiten muss und dass man nie den Glauben aufgeben darf, insbesondere in schweren Zeiten nicht. Wer ein gutes Einkommen generieren will, der sollte sich nach Möglichkeit von einem großen Konzern anstellen lassen. So oder so ähnlich lautet ein gut bekannter Ratschlag. Einer dieser großen Unternehmen könnte auch der Internet Gigant Google sein. Im Folgenden soll dieser als Arbeitgeber genauer beleuchtet werden.

Google, der perfekte Arbeitgeber?

Mitarbeiter von Google sollen überdurchschnittlich gut verdienen. Dies sagt zumindest der Online Artikel einer namhaften Zeitung. Auch wird viel Werbung vom Unternehmen selbst gemacht, welches sich damit als toller Karrierehelfer herausstellen möchte. Ein paar Leute mögen das vielleicht gleich glauben. Dennoch ist Vorsicht geboten und darauf zu achten, was man denn überhaupt tun muss, um so viel Geld verdienen zu können. Wie bereits angesprochen wurde, muss jeder, der etwas sein will beziehungsweise werden möchte, dafür entsprechend etwas tun. Das ist richtig und auch bei Google nicht anders. Verschiedene Artikel schreiben aber zugleich, dass die Arbeitsbedingungen bei der Firma, die im Übrigen einer der wertvollsten weltweit ist, unglaublich ungerecht sind. Welches Image soll, das sie verkaufen, soll man jetzt persönlich glauben? Das des spitzen Konzerns, dass seinen Arbeitnehmern überdurchschnittliche Gehälter zahlt oder doch das des ausbeutenden Konzerns, der den Mitarbeitern kaum mehr Freizeit lässt. Entscheiden Sie selbst, aber beziehen Sie immer auch andere Faktoren mit ein und vor allen Dingen vergessen Sie nicht, dass man nur für harte Arbeit ein hohes Einkommen bekommen sollte. Lassen Sie sich bei Ihrer Entscheidung auch nicht von etwaiger Werbung der Firma selbst beeinflussen, die Ihnen eventuell schmackhaft machen will, dass sie zu den besten Arbeitgebern gehört.

Fazit:

Ein paar lassen sich von langen Arbeitszeiten keineswegs abschrecken, wenn sie dafür die Chance auf gute Entlohnung haben. Es ist jedoch auch richtig, dass man seine Zeit nicht für Geld verkaufen sollte.