Blog post

Arbeiten lohnt sich nicht, oder doch? | Ansichtssache

20. Juli 2020nadja

Ende des Monats und wieder ist kein Cent übrig. Die letzte Woche ist es immer besonders hart. Der Kühlschrank ist leer, der letzte Tabak aufgeraucht und Freizeitaktivitäten wie Kino oder ein Besuch in der Eisdiele liegen ach eher selten an der Tagesordnung. Doch sind hiervon nur die Arbeitslosen betroffen, Menschen die nicht arbeiten möchten? Oder leiden hierrunter auch viele Arbeitnehmer? Trotz Arbeit am Hungertuch nagen und wir fragen uns, lohnt sich arbeiten überhaupt noch? Oder sollte man besser zu Hause bleiben, sich hierdurch Spritkosten und körperliche Anstrengungen sparen?

 

Arbeiten lohnt sich nicht, oder doch?
Arbeiten lohnt sich nicht, oder doch?

Sollte man überhaupt arbeiten gehen?

Vielen Menschen kennen es; am Ende des Geldes bleit noch so viel Monat übrig. Arbeiten lohnt sich nicht. Man verzichtet auf so viele Dinge, und trotzdem kommt man nicht so richtig über die Runden. Hier und da fehlt es an Geld, von größeren Anschaffungen wie eine Waschmaschine, ein Schulausflug etc. mal ganz zu schweigen. „Dann geh doch arbeiten, “ tönen hier viele. Doch lohnt sich arbeiten überhaupt noch? Wenn man jeden Tag rackert, sich die Knochen kaputt schuftet aber trotz aller Mühe einfach nichts über bleibt?

Zwischen 2 Jobs und doch bleibt nichts über

Immer mehr Menschen haben zwei Jobs, arbeiten Schichten oder am Wochenende für Hungerlöhne. Die Firmen können sich die Mitarbeiter aussuchen und genau hier beginnt das Problem. Hat man keinen Schulabschluss wird man es auf dem Arbeitsmarkt schwer haben. Den hier zählt; hast du nichts bist du nichts. Schwierig für Leute in dieser Lage überhaupt einen Job zu bekommen, einen gut bezahlten fast unmöglich. Die Chance sich im Praktischen beweisen zu können ohne auf den Schulabschluss oder den frühen Abgang zu achten sind sehr gering. Auch fehlt oft die Motivation, warum soll ich für so wenig Geld überhaupt aufstehen? Bleibe ich zu Hause erhalte ich mehr Geld und muss nichts dafür tun. Nach mehreren Jahren Arbeitslosigkeit fällt es zudem vielen Menschen schwer wieder in einen geregelten Tagesrhythmus zu kommen. Das frühe Aufstehen, das lange Arbeiten, für viele ein Grund liegen zu bleiben.>

Arbeiten lohnt sich nicht, oder doch?

Arbeitnehmer die gerne und mit hoher Motivation arbeiten werden weniger doch es gibt sie immer noch sehr oft. Das Gefühl gebraucht zu werden, das Empfinden einer Gemeinschaft anzugehören und die Motivation Geld aus eigener Kraft zu verdienen, auf niemanden angewiesen zu sein, seine Familie und sich selbst alleine versorgen zu können, ohne Hilfe vom Staat. Der Antrieb um jeden Morgen als Arbeitnehmer in den Tag zu starten.

 

Prev Post Next Post